Handelskammer Hamburg 2007

< zurück

Handelskammer-Themen des Monats

PLENUM

Erfolgsmodell duale Ausbildung
Präses Dr. Karl-Joachim Dreyer gab auf der Plenarsitzung im August den Start des Wettbewerbs „Azubi des Jahres 2007“ bekannt. Mit Beginn des neuen Ausbildungsjahres können sich junge, engagierte Hamburger um den Titel bewerben. „Die duale Ausbildung ist ein Erfolgsmodell. Dennoch führen demografische Veränderungen und starker Wettbewerbsdruck durch Hochschulen dazu, dass das duale System zukunftsfest gemacht werden muss“, sagte der Leiter des Geschäftsbereiches Berufsbildung, Armin Grams. Der DIHK habe dafür das Reformkonzept „Dual mit Wahl“ entwickelt. „Durch die Auswahl bestimmter Module sollen Betriebe die Ausbildung unter Beibehaltung des hohen Ausbildungsstandards flexibler gestalten können als bisher“, sagte Grams. „Privatbanken gestern und heute“ – über die insgesamt 417 bewegten Jahre des Bankhauses Joh. Berenberg, Gossler & Co. KG im Zusammenhang mit der Geschichte Hamburgs sowie über Privatbanken und ihre Besonderheiten sprach Claus-Günther Budelmann. Das Plenarmitglied ist Mitinhaber der ältesten deutschen Privatbank. Immer wieder verstopfen Staus die Autobahnen rund um Hamburg. Christine Beine, Leiterin der Abteilung Verkehrswege, Hafen, Schifffahrt, stellte ein Gutachten vor, das die Bedeutung einer Autobahn-Ostumfahrung der Hansestadt unterstreicht. Damit der Stadt kein Verkehrskollaps drohe, solle die A21 schnell realisiert werden. So könne der Verkehr – auch nach dem Bau der festen Fehmarnbelt-Querung – besser fließen.

Ausschüsse und Arbeitskreise

Ausschuss für Außenwirtschaft
Im Zuge der Neuordnung der deutschen Außenwirtschaftsförderung soll eine einzige Anlaufstelle geschaffen werden, die sowohl im Ausland tätigen deutschen Unternehmen als auch ausländischen Firmen mit Interesse an Deutschland beratend zur Seite steht. Dazu ist in Planung, die Aktivitäten der Auslandslandshandelskammern, der Bundesagentur für Außenwirtschaft (bfai), Invest in Germany und des Industrial Investment Council (bisher zuständig für Investitionen in Ostdeutschland) stärker zu koordinieren und bestehende Auslandsbüros räumlich zusammenzufassen. Der Ausschuss informierte sich zudem über die Aufgaben des Hamburg Welcome Centers.

Informationen

In der Rubrik „Handelskammer-Themen des Monats“ informieren wir Sie über die aktuellen Themen, die in den Gremien der demokratischen Selbstverwaltung der Hamburger Wirtschaft diskutiert werden. Hier engagieren sich ehrenamtlich rund 680 Unternehmer. (Weitere Informationen zum Ehrenamt unserer Handelskammer: www.hk24.de, Dokumenten-Nr. 12509) Außerdem finden Sie hier aktuelle Infos aus unseren auswärtigen Vertretungen und über Initiativen des DIHK, an denen unsere Handelskammer maßgeblich beteiligt ist.

Plenum
Das Plenum ist das höchste beschlussfassende Gremium unserer Handelskammer. Auf seinen monatlichen Sitzungen bestimmt es die Leitlinien unserer Arbeit. Ihm gehören derzeit 64 gewählte bzw. kooptierte Vertreter von Mitgliedsunternehmen aus allen Branchen der gewerblichen Wirtschaft an.

Arbeitskreise und Ausschüsse
Die derzeit 30 Arbeitskreise und Ausschüsse unterstützen das Plenum, sie befassen sich mit speziellen Fach- und Branchenthemen und erarbeiten Analysen und Beschlussvorlagen.

hamburger wirtschaft, Ausgabe September 2007