Handelskammer Hamburg 2007

< zurück

Dürmeyer GmbH

Mit den Augen des Kunden sehen

Tradition, Innovation und Dienstleistung: Drei Begriffe, die von der Druckerei Dürmeyer in über 100 Jahren Unternehmens- geschichte erfolgreich miteinander verbunden worden sind.

Die historische schwarze Lok scheint auf dem Papier direkt dampfend und schnaufend auf einen zuzukommen. Der Druckbogen stammt von einem Buchprojekt, das die Dürmeyer Druckerei für den Musiker und Fotografen Axel Zwingenberger realisiert hat. „So ein Auftrag macht natürlich Spaß und ist etwas ganz Besonderes“, erinnert sich der Geschäftsführer Klaus Dürmeyer. Bücher sind allerdings nur am Rande das Geschäft der Druckerei aus Rothenburgsort. Hauptsächlich werden hier Firmenbroschüren, Geschäftsberichte, hochwertiges Werbematerial, Poster, Plakate und Geschäftsdrucksachen produziert. „Ob große Aufträge, die wir im Offsetdruck drucken, oder auch kleine Auflagen im Digitaldruck, wir wollen so flexibel wie möglich auf unsere Kunden eingehen“, so Dürmeyer. Und dabei kann die Druckerei aus einem Jahrhundert Erfahrung schöpfen.

Das Familienunternehmen – 1906 als Lettenbauer & Grünewald Druckerei gegründet – wurde 1952 vom Schriftsetzermeister Georg Dürmeyer übernommen. In den 60er- Jahren bezog es den ersten eigenen Neubau am Billhorner Deich. Der herkömmliche Bleisatz wich in den Jahrzehnten modernen Techniken, beispielsweise dem Offsetdruck. Als die Räume nicht mehr ausreichten, wurde ein Haus in der Billstraße errichtet. 2000 übernahm Klaus Dürmeyer die Druckerei von seinem Vater.

Heute beschäftigt das Unternehmen 48 Mitarbeiter, davon 15 Drucker. Zehn Mitarbeiter kümmern sich um Präzision in der Druckvorstufe: Sie kontrollieren alle Daten und bereiten sie auf, ob nun für Dokumentationen am Bildschirm, Internet-Anwendungen oder für den Druck (Computer-to-Plate, Belichtung der Druckplatte). Auch Layout und Bildrecherche übernimmt Dürmeyer: „Gestalten war schon immer unsere Stärke. Wir kommen aus dem Bereich des Schriftsatzes, und da ist Gestaltung und Typografie seit jeher eine unserer Kernkompetenzen“, erzählt der Firmenchef. „Wir entwickeln auch das Corporate Design für unsere Kunden, wenn diese keine eigene Werbeagentur haben, wollen aber auf keinen Fall in Konkurrenz zu Agenturen treten.“

Die Druckerei arbeitet mit sieben Druckmaschinen für den Offset-, Digital- und Buchdruck, die immer auf dem neuesten Stand der Technik sind. Alle zwei Jahre unterzieht sich das Unternehmen den strengen Richtlinien der ISO-Zertifizierung durch den Bundesverband Druck und Medien. „Das ist uns sehr wichtig, damit wir reibungslose Abläufe von der Druckvorstufe bis zum Druck sicherstellen und hohe Qualität garantieren können“, sagt der 46-Jährige. Unter diesem Aspekt wurde eigens die „Dürmeyer-Skala“ entwickelt, mit der das Farbspektrum der normalen Vierfarbskala noch präziser wurde, um makelose Druckerzeugnisse zu gewährleisten. Zusammen mit seinem Bruder Thomas, der für den Bereich Medien-Services zuständig ist, hält Klaus Dürmeyer das Unternehmen fit für die Zukunft. Sie entwickeln Computeranwendungen, die individuell an die Kundenwünsche angepasst werden können: So haben sie beispielsweise im Zuge eigener web-to-print-Programmierungen für ein Unternehmen eine Lösung entwickelt, die die komlpette Herstellung von Gebrauchsanweisungen und Prospekten in 23 Sprachen online ermöglicht. Innerhalb weiniger Tage ist so das gedruckte Produkt ausgeliefert oder aber sofort als PDF verfügbar.

Als nächstes Projekt strebt Dürmeyer eine Zertifizierung durch den FSC (Forest Stewardship Council) an. Dabei geht es um die Förderung verantwortungsvoller Bewirtschaftung der Wälder. „Mit dem Zertifikat wollen wir garantieren, dass das Holz mit FSC-Siegel auch beim Endverbraucher als Druckerzeugnis ankommt.“

So wird die alte Dampflok zukünftig nicht nur als hochwertiges Druckerzeugnis aus der Maschine kommen, sondern auch zur ökologischen Nachhaltigkeit beitragen. Die nächsten 100 Jahre haben bereits begonnen.

Alexandra Daehne
alexandra.daehne@hk24.de
Telefon 36 13 8 304

hamburger wirtschaft, Ausgabe September 2007