Handelskammer Hamburg 2007

< zurück

Ausbildungskonsens wird fortgesetzt

Der Senat und die Wirtschaft haben im Rathaus den zweiten „Hamburger Ausbildungskonsens“ unterzeichnet. Damit setzen sie die erfolgreiche Arbeit des 2004 geschlossenen ersten „Hamburger Ausbildungskonses“ auch in den kommenden vier Jahren fort. „Wir freuen uns über das mit dem Senat gemeinsam erzielte Ergebnis. Schließlich haben die Partner des ersten Konsenses in den letzten drei Jahren mit großem Engagement und einer neuen Qualität der Zusammenarbeit eine Verbesserung der Ausbildungssituation in Hamburg erreicht“, sagte Handelskammer-Präses Dr. Karl-Joachim Dreyer in Anwesenheit von Erstem Bürgermeister Ole von Beust, Bildungssenatorin Alexandra Dinges-Dierig, Wirtschaftssenator Gunnar Uldall, Handwerkskammer-Präsident Peter Becker und dem Vizepräsidenten der Unternehmensverbände Nord, Reinhold von Eben-Worlée. Die Hamburger Wirtschaft sei überzeugt, mit dem zweiten Hamburger Ausbildungskonsens ihre erfolgreiche Arbeit weiterentwickeln zu können. Gerade Verbesserungen bei der Berufsorientierung und Berufsvorbereitung in Kombination mit Praxiserfahrungen in der Wirtschaft (Praxislerntage, Betriebspraktika und dergleichen) sollen frühzeitig persönliche Kontakte zu potenziellen Ausbildungsbetrieben ermöglichen und den Übergang von Schule zu Beruf so leicht wie möglich machen.

Geplant ist außerdem ein Bündel an Maßnahmen für den Abitur-Doppeljahrhang 2010 und die Schaffung von neuen, theoriegeminderten Ausbildungsberufen, die gerade für schwächere Schüler neue Ausbildungsperspektiven eröffnen. „Dabei dürfen wir aber auch nicht vergessen, dass es dringend nötig ist, die Ausbildungsreife der Jugendlichen weiter zu verbessern“, betonte Präses Dreyer.

Schon der erste Hamburger Ausbildungskonsens war ein Erfolg: Die Hamburger Wirtschaft hat in den vergangenen drei Jahren so viele Lehrstellen eingetragen wie seit Jahren nicht mehr. Allein 2006 haben 11477 Jugendliche ihr Ausbildungsverhältnis bei Handels- und Handwerkskammer begonnen – ein Zehn-Jahres-Hoch. Mit dem neuen Konsens wird der kürzlich verlängerte Nationale Pakt für Ausbildung und Fachkräftenachwuchs in Deutschland flankiert und über die dortigen Verabredungen hinaus ergänzt.

Dagmar Groothuis
dagmar.groothuis@hk24.de
Telefon 36 13 8 789

hamburger wirtschaft, Ausgabe September 2007