Handelskammer Hamburg 2007

< zurück

Neues Förderinstrument

Tür zum Reich der Mitte

Die Handelskammer unterstützt mittelständische Firmen bei der Erschließung des chinesischen Marktes: Firmenpools helfen kostengünstig und praxisnah.

Spätestens seit Chinas Beitritt zur Welthandelsorganisation WTO Ende 2001 ist das Thema China in aller Munde. Firmen beschäftigen sich zwangsläufig mit einem Markt, der in vielfacher Hinsicht völlig anders als der heimische funktioniert. Auch mittelständische Firmen sind im weltweiten Wettbewerb zunehmend gezwungen, China als Produktions-, Beschaffungs- oder Absatzmarkt ins Auge zu fassen. Häufig scheitern die Engagements kleiner und mittelgroßer Unternehmen in China an unzureichender Marktkenntnis und unterschiedlichen Geschäftsgebaren. Hinzu kommt, dass die Firmen keinen eigenen Vertreter vor Ort im Markt haben.

Die Handelskammer bietet ab sofort ein neues Produkt an, mit dem kleine und mittlere Hamburger Unternehmen den Markteinstieg in der Volksrepublik kostengünstig und praxisnah prüfen können: In einem Firmenpool finden sich zwischen drei und fünf Unternehmen einer Branche zusammen, die sich von einem gemeinsamen Firmenpool in China vertreten lassen. Dieser Poolmanager ist ein Branchenexperte chinesischer Herkunft. Über das Außenwirtschaftsinstrument des Firmenpools erhalten Unternehmen die Chance, eine eigene Adresse sowie ein eigenes „Gesicht“ in China zu bekommen.

In Zusammenarbeit mit unserem Büro in China, dem Hamburg Liaison Office Shanghai, sowie der Auslandshandelskammer Shanghai bietet die Handelskammer drei branchenbezogene Firmenpools an: Medien/IT, Weiterbildung/Bildung sowie Gesundheits- und Medizintechnik.

Zu den Serviceleistungen, die jedem Firmenpoolmitglied zur Verfügung stehen, gehören:

  • Büroservices
  • Information und Beratung
  • Kooperationsentwicklung
  • Marketing
  • Unterstützung beim Sourcing in China sowie
  • Unterstützung beim Vertrieb in China.

Außerdem können die Firmenpoolmitglieder durch die Anbindung an das Hamburger Büro in China auch dessen gut ausgebildetes Netzwerk sowie die politischen und wirtschaftlichen Verbindungen der Auslandshandelskammer Shanghai – die größte weltweit – nutzen.

Das Angebot richtet sich an mittelständische Firmen, die möglichst schon in ersten Geschäftsbeziehungen zu China stehen und diese intensivieren wollen. Die Kosten belaufen sich auf 9900 Euro (zuzüglich Mehrwertsteuer) pro Firmenpoolmitglied und Jahr.

Jens Aßmann
jens.assmann@hk24.de
Telefon 36 13 8 287

Infos und Kontakte

Ein Informationsblatt mit Angaben über die detaillierten Dienstleistungen, zur Organisation und zu den Kosten ist unter www.hk24.de, Dokumenten-Nr. 40843, abrufbar. Weitere Informationen und eine Einstiegsberatung erhalten Sie bei Jens Aßmann, zuständig für Internationale Markterschließung.

hamburger wirtschaft, Ausgabe April 2007