Handelskammer Hamburg 2007

Afrika

Kontinent der Chancen

Afrika ist im Aufbruch, das belegen die beeindruckenden Wachstumszahlen vieler afrikanischer Länder. Die Afrika-Konferenz in Hamburg informiert über Instrumente und Ansprechpartner für erfolgreiche Geschäfte.

Begünstigt durch die gestiegene Nachfrage nach Rohstoffen und die sich daraus ergebenden Preissteigerungen boomt die Wirtschaft in vielen afrikanischen Ländern. Der Wettbewerb um Afrikas Ressourcen hat sich eindeutig verstärkt. Insbesondere China, aber auch Indien, die USA und andere Länder nehmen ihre Wirtschaftsinteressen offensiv wahr. Bereits im Vorfeld des G8-Gipfels in Heiligendamm kündigte die Bundesregierung gemeinsam mit den Spitzenvertretern der Wirtschaft an, beim deutschen Mittelstand für mehr Engagement und nachhaltige Investitionen in Afrika zu werben.

Insbesondere sollen die vielfältig vorhandenen Chancen für die deutsche Wirtschaft besser genutzt und verstärkt wahrgenommen werden. Dieses Anliegen wird jetzt durch eine Veranstaltungsreihe „Afrika – Kontinent der Chancen“ unter Federführung des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) umgesetzt. Die Auftaktveranstaltung findet am 4. Dezember in Mönchengladbach statt. In Hamburg ist eine Folgeveranstaltung gemeinsam mit der Handelskammer am 16. Januar 2008 geplant.

In den Veranstaltungen soll durch Unternehmensbeispiele und die Darstellung von Förderinstrumenten konkret darüber informiert werden, wie Geschäfte und Investitionen in Afrika erfolgreich abgeschlossen werden können. Zielgruppe der Veranstaltungsreihe sind in erster Linie mittelständische Unternehmen, die bisher noch nicht in Afrika aktiv sind.

Unter www.Afrika-Kontinent-der-Chancen.de werden Instrumente und Ansprechpartner vorgestellt, die eine erfolgreiche Geschäftstätigkeit in Afrika in den Feldern Marktinformation, Finanzierung, Risikoabsicherung und Kontakte vor Ort unterstützen und begleiten können. Anfang 2008 wird darüber hinaus ein Unternehmer-Leitfaden publiziert und interessierten Unternehmen zur Verfügung gestellt.

Die unterstützenden Maßnahmen im Bereich der Markterkundung und Marktbearbeitung – unter anderem Berichterstattung der Bundesagentur für Außenwirtschaft (bfai), Informations- und Kontaktreisen, Messebeteiligungen in Afrika – haben sich zweifellos bewährt. In Ergänzung zu der bereits bestehenden Auslandshandelskammer in Südafrika und dem Delegiertenbüro in Nigeria ist ab 2008 die Einrichtung weiterer Anlaufstellen für deutsche Unternehmen geplant. Im Laufe des Jahres 2008 sollen Delegiertenbüros in Angola, Ghana und Ostafrika eröffnet werden. Mit dem System der Exportgarantien des Bundes, der Garantien für ungebundene Finanzkredite sowie den Investitionsförderungs- und -schutzverträgen ist ein solides Fundament für den Ausbau der Handels- und Wirtschaftsbeziehungen vorhanden. Dieses soll weiterentwickelt werden. Voraussetzung ist allerdings, dass auch die afrikanischen Länder durch positive politische, wirtschaftliche und fiskalische Entwicklungen das dafür notwendige Vertrauen schaffen.

Cornelia Kahl
cornelia.kahl@hk24.de
Telefon 36 13 8 283
hamburger wirtschaft, Ausgabe Dezember 2007