Handelskammer Hamburg 2010

< zurück

Handelskammer-Themen des Monats

PLENUM

Kammern setzen auf Kooperation
Die Handelskammer Hamburg und die Industrie- und Handelskammer zu Lübeck bauen ihre Zusammenarbeit weiter aus: Als erste Handelskammern in Deutschland eröffnen sie am 1. Dezember in Norderstedt eine gemeinsame, länderübergreifende Geschäftsstelle, die den Mitgliedsunternehmen noch kürzere Wege bietet. Einen entsprechenden Beschluss fassten das Plenum der Handelskammer Hamburg und die Vollversammlung der IHK zu Lübeck am 2. September.
Die Tagesordnung der dritten gemeinsamen Sitzung der beiden Gesamtinteressenvertretungen der Wirtschaft stand ganz im Zeichen der Zusammenarbeit. Unter der Leitung von Handelskammer-Präses Frank Horch und IHK-Präses Christoph Andreas Leicht befassten sich die Unternehmensvertreter unter anderem mit länderübergreifenden Infrastrukturprojekten wie der A21 und Verbesserungen beim Technologietransfer durch die gemeinsam erarbeitete Wissenschaftslandkarte.
Ehrengäste der gemeinsamen Vollversammlung waren Hamburgs neuer Wirtschaftssenator Ian Karan und sein schleswig-holsteinischer Amtskollege Jost de Jager. Auch sie sprachen über die Perspektiven der länderübergreifenden Kooperation im Norden. Bernd Jorkisch von der IHK zu Lübeck wurde außerdem für seine Verdienste mit der Kammermedaille der Handelskammer Hamburg geehrt – er hatte die Zusammenarbeit beider Kammern während seiner Zeit als Lübecker Präses auf- und ausgebaut.
Zum Abschluss der Sitzung traf das Plenum der Handelskammer Hamburg wichtige Beschlüsse für die Vorbereitung und Durchführung der Plenarwahl 2011.

Ausschüsse und Arbeitskreise

Arbeitskreis Kommunikation
Die Sitzung des Arbeitskreises Kommunikation fand in unmittelbarer Nähe des Flughafens statt: Bernd Habbel, Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Lufthansa Technik AG, stellte sein Unternehmen vor, das weltweit 26000 Mitarbeiter beschäftigt, davon 8000 allein in Hamburg. Die Arbeitskreismitglieder zeigten sich beeindruckt von einer Führung über das eine Million Quadratmeter große Gelände. Im Anschluss berichtete Habbel über seine Projekte der Öffentlichkeitsarbeit und über die interne Kommunikation bei der Lufthansa Technik AG.

Ausschuss für Dienstleistungswirtschaft
Bei seiner letzten Sitzung beschäftigte sich der Ausschuss für Dienstleistungswirtschaft unter anderem mit Internationalisierungsstrategien und Wirtschaftsjunioren. Werner Fürstenberg, Chef des Fürstenberg Instituts, berichtete darüber, dass vor allem Mitarbeiter von Dienstleistungsunternehmen von einer Erschöpfungsspirale und vom Burn-out-Syndrom bedroht seien. „Den Servicesektor prägen Veränderungsdynamik, Technisierung der Kommunikation und flexible Arbeitsmodelle, das belastet die Mitarbeiter“, so Fürstenberg.

Ausschuss für Handel
Jedes Unternehmen verändert sich – ebenso wie die Märkte. Dies demonstrierte Hans-Christian Friedmann den Mitgliedern des Ausschusses für Handel anschaulich am Beispiel der Ladiges GmbH & Co. KG, die sich heute als Großhändler und Dienstleister für Lichtdesign und Lichttechnik versteht und deren Geschäftsführender Gesellschafter Friedmann ist. Auf dem Programm der Sitzung standen zudem die Plenarwahlen im nächsten Jahr und der aktuelle Aufbruch in der Harburger Innenstadt, den Citymanager Matthias Heckmann und der Projektleiter des BID Lüneburger Straße, Peter C. Kowalsky, vorstellten.

Ausschuss für Außenwirtschaft
Die Sitzung des Ausschusses für Außenwirtschaft stand im Zeichen von Europa. Unter anderem referierte Dr. Mary Papaschinopoulou, Leiterin des IHK-Nord-Büros bei der Europäischen Union. Sie beleuchtete das neue Machtgefüge innerhalb der EU im Hinblick auf seine Auswirkungen auf für Hamburgs Wirtschaft wichtige handelspolitische Aspekte. Außerdem stellte Christian Graf, Leiter des Handelskammer-Geschäftsbereiches Recht und Fair Play, seine Überlegungen für eine internationale Meldestelle für „facilitation payments“ vor.

Informationen

In der Rubrik „Handelskammer-Themen des Monats“ informieren wir Sie über die aktuellen Themen, die in den Gremien der demokratischen Selbstverwaltung der Hamburger Wirtschaft diskutiert werden. Hier engagieren sich ehrenamtlich rund 680 Unternehmer. (Weitere Informationen zum Ehrenamt Ihrer Handelskammer: www.hk24.de

Plenum
Das Plenum ist das höchste beschlussfassende Gremium unserer Handelskammer. Auf seinen monatlichen Sitzungen bestimmt es die Leitlinien unserer Arbeit. Ihm gehören derzeit 65 gewählte oder kooptierte Vertreter von Mitgliedsunternehmen aus allen Branchen der gewerblichen Wirtschaft an.

Arbeitskreise und Ausschüsse
Die derzeit 32 Arbeitskreise und Ausschüsse unterstützen das Plenum, sie befassen sich mit speziellen Fach- und Branchenthemen und erarbeiten Analysen und Beschlussvorlagen.


hamburger wirtschaft, Ausgabe Oktober 2010