Handelskammer Hamburg 2010

< zurück

Lesung

Stimme für Hollywood und die Commerzbibliothek

Der beliebte Hamburger Schauspieler und Synchronsprecher Uwe Friedrichsen liest historische Texte aus der Commerzbibliothek.
Schließt man die Augen, könnte man glauben, Donald Sutherland, Sidney Portier oder Peter Falk alias Colombo wären anwesend. Schaut man jedoch hin, sitzt einer der berühmtesten deutschen Schauspieler im Börsensaal der Handelskammer: Uwe Friedrichsen. Der beliebte Star hat sich in seiner über 50-jährigen Karriere als Schauspieler in zahlreichen Theater- und Fernsehrollen, zum Beispiel als Zollfahnder Zaluskowski in „Schwarz Rot Gold“ einen Namen gemacht.

Doch auch abseits von Bühne und Dreh­ort weiß Friedrichsen seine Kunst einzusetzen. Seit Jahrzehnten arbeitet er auch als Synchron- und Hörspielsprecher. Neben der Synchronisation von Hollywoodproduktionen war er auch an der Mailänder Scala und in der Londoner Royal Albert Hall zu Gast, wo er unter dem Dirigenten Herbert von ­Karajan Liederzyklen rezitiert hat.

Am 1. Juni gibt sich der Hamburger Schau­­spieler in der Commerzbibliothek die Ehre. Mit einer Lesung aus den „Schätzen“, die im Magazin lagern, gratuliert er der ­ältesten Wirtschaftsbibliothek der Welt zum 275. Jubiläum. Im Börsensaal der Handelskammer liest er in seiner unnachahmlichen Art
Reiseberichte aus der ehemals Neuen Welt, die um 1500 entstanden sind, spannende Zeitungsartikel aus dem 19. Jahrhundert sowie Lyrisches aus fast vergessenen Gedichtbänden. Dabei geht es um Todesfälle durch Gelbfieber, historische und aktuelle Finanzkrisen, einen Zeitzeugenbericht über das Leben als Gefangener von Kannibalen und um die Entdeckung der amerikanischen Ureinwohner durch Christopher Columbus.

Alle gelesenen Texte stammen aus historischen Büchern, die die Commerz­bibliothek in ihrer 275-jährigen Geschichte zusammengetragen hat und die in Hamburg sowie in ganz Deutschland einzigartig sind. Bislang wurden die ausgewählten Texte noch nie öffentlich vorgetragen und sind sonst nur nach Voranmeldung einsehbar. Die Lesung ist also eine echte Premiere für die Bücher – und für Uwe Friedrichsen. Für den Schauspieler ist diese Zeitreise in die Geschichte der Handelskammerbibliothek aber auch ein Ausflug in die eigene Vergangenheit. Anfang der 1950er-Jahre machte er auf Wunsch seiner Eltern eine kaufmännische Ausbildung zum Großhandelskaufmann und legte seine ­Prüfung vor der Handelskammer ab. ­Schauspieler ­ist er trotzdem geworden und kehrt nun nicht mehr als Lehrling, sondern als Meister zurück – zur Freude aller Besucher der Lesung.
Dagmar Groothuis
dagmar.groothuis@hk24.de
Telefon 36138-527
hamburger wirtschaft, Ausgabe Juni 2010