Handelskammer Hamburg 2010

< zurück

Hospitality

Kundenpflege im Stadion

Die Anmietung von Business Seats bei Sportveranstaltungen ist ein beliebtes Marketinginstrument. Es fördert das Image des Unternehmens und die Geschäftsbeziehung zum Kunden.
Wer seinen Kunden etwas Besonderes bieten möchte, der lädt sie zu einem Sport­event ein. Die großen Vereine vermieten zu diesem Zweck sogenannte Business Seats oder auch ganze Logen inklusive Catering. Die unter dem Begriff „Hospitality“ (zu Deutsch: Gastlichkeit) laufende Vermarktung ist aus den Jahresabschlüssen der Profisportvereine nicht mehr wegzudenken. Seit Jahren tragen die auch „VIP-Bereich“ genannten Abschnitte erheblich zu den wirtschaftlichen Ergebnissen der Vereine bei. Bei jenen mit modernen Sportarenen liegt der durch Hospitality ­erwirtschaftete Anteil bei 50 Prozent der Sponsoringeinnahmen. Die Zeitschrift „Sponsors“ schätzt, dass durch Hospitality-Vermarktung etwa 15 Prozent des Gesamtumsatzes der Topligen erzielt werden: rund 300 Mil­lionen Euro.

„Während Sponsoring primär als Kommunikationsmaßnahme zu verstehen ist, geht es bei Hospitality darum, einen Sitzplatz oder eine Loge zu mieten, Catering und Tickets inklusive“, sagt Michael Meeske, Geschäftsführer beim FC St. Pauli. Mit der Nachfrage für die laufende Saison ist er zufrieden: „Wir haben zwar noch nicht alle Business Seats vermietet, liegen aber schon über den Planungszielen.“ Bei Überlassung einer Loge wird dem Mieter in der Regel die Möglichkeit eingeräumt, ­seinen Firmennamen öffentlich mit Logo zu platzieren.

Die Imtech Arena des HSV ist die größte der Hamburger Sportanlagen. Sie bietet Platz für 57 000 Zuschauer. 50 Logen für je zwölf oder 24 Personen können dort angemietet werden, zudem stehen rund 4 200 Business Seats zur Verfügung. Die Preise reichen von 3 600 Euro für einen einzelnen Sitzplatz bis hin zu 255 000 Euro für eine 24er-Loge inklusive ­Catering für 17 Bundesliga-Heimspiele.

Die andere Möglichkeit, in Hamburg erstklassigen Fußball in einem modernen Stadion zu erleben, bietet das Millerntor-Stadion des FC St. Pauli. Die Bauarbeiten an Süd- und Haupttribüne wurden vor Kurzem abgeschlossen. Seither verfügt der Verein über rund 2 650 Business Seats und 39 Separees. Neben den üblichen Saisonvermietungen bietet der Kiezclub auch die tageweise Überlassung eines Sitzplatzes oder einer Loge an. Während die Saisonpreise für eine Spielzeit zwischen 2 750 und 3 300 Euro für einen Sitzplatz und 60 000 Euro für eine ganze Loge liegen, kann man den Sitzplatz für ein einzelnes Spiel mit Catering schon für 220 Euro erwerben. Der Logenpreis für ein Spiel beginnt bei 4 500 Euro und beinhaltet zwölf Sitzplätze. Unternehmen haben die Logen auch deshalb für sich entdeckt, weil diese vom Mieter individuell eingerichtet werden können. So stattete der Schiffs­container-Vermieter Magellan Maritime Services GmbH seine Loge mit einem Originalcontainer aus, die Werbeagentur Jung von Matt hingegen verwandelte ihre in eine Kapelle mit Altar, ­Kirchenbänken und Fußballikonen.

Auch abseits des Fußballs hat der Sport in Hamburg einiges zu bieten: Fußballmuffel kommen zum Beispiel beim Handball oder beim Eishockey in der „O2 World Hamburg“ auf ihre Kosten. Simon Pless, Geschäftsführer der Erler und Pless GmbH, mietet seit 2003 für den Neujahrsempfang seiner Kunden eine Loge in der „O2 World Hamburg“ an. Für die neue Saison hat er sich zudem vier Business Seats beim FC St. Pauli gesichert. Pless: „Alle Mitbewerber am Markt sind gut, darum muss man sich abgrenzen. Wenn ich mit meinen Kunden gemeinsame Interessen pflege, kann ich leichter eine Beziehung aufbauen als am Konferenztisch.“

Mit der „O2 World Hamburg“ verfügen die HSV-Handballer über eine der modernsten Mehrzweckhallen Norddeutschlands. In der vergangenen Saison waren durchschnittlich 10 372 Zuschauer bei den Heimspielen dabei. Eine Zwölfer-Loge ist ab 2 350 Euro pro Spiel zu haben. Auch die Spiele der Hamburg Freezers finden in der „O2 World Hamburg“ statt. Sie vermieten Logen und Business Seats auch für einzelne Spieltage. Dabei macht sich der Verein das Prinzip der Zehner-Karte zunutze: Sie ist ab 1 395 Euro zu haben und beliebig einsetzbar. Die Loge kostet 1 900 Euro pro Spieltag.

Damit das Event auch steuerlich in angenehmer Erinnerung bleibt, sollten Einladungen von Geschäftspartnern mit entsprechender Sorgfalt geprüft werden.

Philipp Detjen/Petra Schreiber
philipp.detjen@hk24.de
Telefon 36138-644

Informationen


FC St. Pauli: Stadion am Millerntor, Telefon 31787480;
HSV Fußball: Imtech Arena, Telefon 41552000;
HSV Handball: „O2 World Hamburg“, Telefon 88163121;
Freezers Eishockey: „O2 World Hamburg“ Telefon 380835123

hamburger wirtschaft, Ausgabe Dezember 2010